ADFC begrüßt neue Polizei-Fahrradstreifen in Kempten

Aktuelles Pressemitteilung Eingangsseite Radverkehr

Polizisten sehen sich als Anwalt der Radler „auf Augenhöhe“

Innenminister Joachim Hermann mit Polizei-Fahrradstreifen (© PP Mittelfranken)

Innenminister Joachim Hermann mit Polizei-Fahrradstreifen (© PP Mittelfranken)

Wie die Allgäuer Zeitung am 5. März 2021 berichtet, werden in Kempten ab „Beginn der Radelsaison“ mehr Polizei-Fahrradstreifen unterwegs sein. Eingesetzt würden dabei radbegeisterte Polizisten mit eigenen Radler-Uniformen und Dienstfahrrädern mit und ohne Motor. Die Polizisten sähen sich als Anwalt der Radler „auf Augenhöhe“.

Der ADFC Kempten-Oberallgäu begrüßt dies. Eine regelmäßige Präsenz radfahrender Polizisten zeigt allen Verkehrsteilnehmern, dass auch die Polizei das Fahrrad als vollwertiges Verkehrsmittel anerkennt. Abgesehen von der sinnvollen Verfolgung von Geisterradlern und Radlern ohne Licht hofft der ADFC, dass es in Kempten dann auch spezielle Kontrollen für fahrradgefährdendes Verhalten der Kfz-Fahrer gibt. Neben dem rücksichtslosen Rechtsabbiegen gehören dazu auch ein zu geringer Überholabstand sowie das Zuparken von Radwegen. Somit können Polizei-Fahrradstreifen dazu beitragen, dass man sich in Kempten auf dem Fahrrad sicher fühlt und immer mehr Menschen das Fahrrad im Alltag nutzen.

© ADFC Kempten / Oberallgäu 2021


Unsere Fördermitglieder