ADFC-Wahlprüfsteine: OB-Kandidat Kiechle meldet sich doch noch

Aktuelles Eingangsseite Radverkehr

Der ADFC Kempten-Oberallgäu hatte Anfang der Woche seine Bewertung der Wahlprüfstein-Antworten der Kemptener OB-Kandidaten veröffentlicht. Darauf ließ OB-Kandidat Thomas Kiechle (CDU/FW) mit einer Antwort nicht lange auf sich warten.

OB-Kandidat Thomas Kiechle (CSU/FW) schreibt in seiner Antwort an den ADFC, dass dessen Veröffentlichung leider in vielerlei Hinsicht ein Meinungsbild zu seiner Person widerspiegle, welches er so nicht stehen lassen möchte und könne.

Was geschehen war: Auf mehrere Anfragen bei Kiechle erhielt der ADFC keine Antwort. Schließlich gab der ADFC Kiechle eine letzte Frist mit dem Hinweis, er könne Seite 2 des Fragebogens auch von einem Vertreter beantworten lassen. Vier Tage nach Ablauf der Frist erhielt der ADFC dann den kompletten Fragebogen von Alexander Buck (CSU) ausgefüllt. Kiechle hatte nicht einmal die erste Seite beantwortet. Es stellte sich dem ADFC dabei so dar, dass Buck nicht von Kiechle selbst beauftragt worden war. Bucks Antworten gefielen dem ADFC zwar gut, aber der Fahrrad-Club konnte sich nicht vorstellen, dass dies die Meinung der CSU bzw. deren OB-Kandidaten widerspiegle. Dazu haben diese dem ADFC in vielen Verkehrsausschusssitzungen der nun endenden Legislaturperiode ein anderes Bild vermittelt.

In seinem Schreiben an den ADFC beteuert Kiechle nun, dass Bucks Antworten mit ihm inhaltlich abgestimmt seien.

Kiechle schreibt ferner: „Wie ich zum Thema Mobilität und Radverkehr in Kempten stehe, wird allein schon daran klar, dass ich die Verwaltung beauftragt habe, einen Radverkehrswegeplan zu erarbeiten und die Verwaltung mit Hochdruck an der Umsetzung des Mobilitätskonzeptes und damit der Steigerung des Radverkehres in der Stadt Kempten arbeitet. Eine Radverkehrsstraße und Fahrradstationen wurden beispielsweise auf meine Initiative hin umgesetzt.“

Darauf antwortet der Kreisvorsitzende des ADFC Kempten-Oberallgäu, Tobias Heilig:

„Es freut uns sehr, dass Thomas Kiechle das Thema Radfahren in Kempten ganz offensichtlich doch sehr am Herzen liegt. Seine Reaktion auf unsere Veröffentlichung lässt uns dies vermuten. Vielen Dank dafür.

Wir sind am 12. Februar davon ausgegangen, dass Alexander Buck dankenswerterweise als sein Vertreter an unserer Podiumsdiskussion teilnahm. Dass die dort von ihm geäußerten Aussagen deckungsgleich mit Kiechles Ausführungen zum Kemptener Verkehr sein könnten, davon sind wir aber nicht ausgegangen, kennen doch auch wir die lebhaften und manchmal kontrovers geführten Diskussionen innerhalb der Kemptener CSU-Stadtratsfraktion! Dementsprechend haben wir auch die Buck'schen Aussagen zu unseren ADFC-Wahlprüfsteinen als eigenständige Statements des Kemptner Verkehrsausschussmitgliedes Alexander Buck bewertet. Dazu hat sicher beigetragen, dass Kiechle trotz mehrfacher Einladung auch den allerletzten Abgabetermin seiner Wahlprüfstein-Antworten kommentarlos hat verstreichen lassen. Das hat uns zugegebenermaßen doch etwas enttäuscht und irritiert.

Kiechles Reaktion zeigt uns aber sein Engagement für das Thema Verkehr und Mobilität. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm zum Wohle Kemptens – ganz egal, wie die Kommunalwahl am 15. März ausgeht. Und vielleicht ist Kiechle dabei, wenn wir am 17. Mai zur größten Radl-Demo des Allgäus einladen. Dann radeln wir gemeinsam auf dem Ring!“

Die Wahlprüfstein-Antworten von Alexander Buck und eine aktualisierte Bewertung sind nun ebenfalls auf
https://www.adfc-kempten.de/wahl2020
veröffentlicht.

© ADFC Kempten / Oberallgäu 2020