Erfahrungsbericht „Meine erste Tour mit dem Lastenrad“

Eingangsseite Aktuelles Feierabendtouren Pedelec

Beim ADFC-Radtreff hatte ich Gelegenheit, das neue E-Lastenrad der Stadt Kempten zu testen.

Wir fuhren grob Richtung Rauns. Erst über die Westendstraße Richtung Immenstädter Straße. Dort mussten wir an fast jeder Ampel anhalten. Ich habe wegen des am Anfang schwierigen Ausbalancierens des Rades zum Vordermann etwas Abstand gehalten. Das Anfahren selber war kein Problem, nur das Balancieren, bis das Rad in Schwung kam, war für mich am Anfang schwierig. Problematisch ist nur, dass man sein eigenes Rad vorne nicht sieht und somit am Anfang die Angst hat, die Kurve nicht zu fahren, weil der Korb erst einmal gerade aus bleibt. Einmal wäre ich fast in den Vordermann gefahren, weil ich vergessen habe, dass der Korb noch oberhalb des Reifens ist.
Wir sind dann weiter der B19 entlang Richtung Hegge gefahren, dann irgendwie Richtung Waltenhofen. Dort hatten wir bis Waltenhofen Schotterweg. Später sind wir wieder eine Straße entlang gefahren, um rechts wieder in einen Schotterweg einzubiegen. Am Ende blieben wir an einem Waldrand stehen und kamen zu einer Grotte, die wohl von 1916 bis 1918 gebaut wurde.
Den gesamten Weg dort hin konnte ich gut fahren. Als wir zurückfuhren, war einmal ein steileres Stück bergab. Dort merkte ich, dass man mit dem Lastenrad (fast leer), nicht schneller als ca. 27 km/h fahren sollte. Ab 30 km/h könnte ich die Anzeige nicht mehr erkennen und das Lastenrad kaum noch in der Spur halten.

Mir hat es so viel Spaß gemacht, dass ich das Fahrrad heute nicht abgeben wollte. Ich habe es jetzt noch eine Woche.

Judith Thomaschek

© ADFC Kempten / Oberallgäu 2018