Gefahrenstelle Kreisel Graben

Nachrichten Sulzberg

Der Kreisverkehr in Sulzberg-Graben stellt für Radfahrer bei der Querung der OA6 eine hohe Gefahr dar.

Bild1 (Grafik Stefan Beckmann)

Bild2

Bild 3

Dieser Kreisverkehr entspricht in der Ausführung nicht der Vorschirft "Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen" (RASt 06). Auch die Richtlinie für die Anlage von Landstraßen (RAL) beschreibt die Anlage genauso.
Die Durchfahrt Süd-Nord ist fast geradllinig möglich (Bild 1 und 2). Die Zufahrt mit Fahrbanteiler führt nicht senkrecht auf die Kreiselmitte zu. Der geforderte Bord (Innenring) ist nicht vorhanden. Bei Abstand des Radweges von weniger als 5m nimmt der Radverkehr an der Vorfahrt des Kreisverkehres teil (Buska/Leue StVO Erleuterungen Seite 50). Dies würde hier zutreffen, ist aber wegen der Ausführung des Kreisverkehrs gefährlich. Darum wurde für die Querung der Seitenäste Zeichen 205 angeordnet (Bild 3 und weitere).
Nach RASt 06 wäre eine Führung des Radverkehrs auf der Kreisfahrbahn bis zu einer Verkehrsstärke von 1500 Kfz/h die sichere Lösung. Dafür müsste der Radverkehr sicher in und aus der Kreisfahrbahn geführt werden. Die Stadt Lindau hat dies am Europaplatz vorbidlich gelöst. Die RAL lässt leider außerorts eine solche Lösung nicht zu.

Am 8.Mai 2019 trafen sich Hermann Schafroth und Thomas Frey (Kreisrat) mit Vertretern von Polizei, Kreis-Verkehrsbehörde ulnd Kreis-Tiefbauamt im Landratsamt. Alle haben die Situation erkannt, es wird an einer Lösung gearbeitet.

© ADFC Kempten / Oberallgäu 2019