Sternfahrt München 11.09.2021

Fahrradklima-Test: Sonthofen punktet mit Radförderung

Aktuelles Pressemitteilung Eingangsseite Radverkehr

Beim heute im Bundesverkehrsministerium vorgestellten ADFC-Fahrradklima-Test 2020 schaffte es Sonthofen (trotz mittelmäßiger Gesamtnote) auf Platz 2 von 49 der fahrradfreundlichsten Städte in seiner Größe in Bayern (Rang 18 von 415 deutschlandweit). 136 Sonthofener haben im Herbst letzten Jahres an der bundesweiten Befragung teilgenommen. Besonders positiv bewerteten sie die Radverkehrsförderung der Stadt Sonthofen, den Spaßfaktor beim Radfahren und das Sicherheitsgefühl im Verkehr. Unwohl fühlen sich Sonthofens Radfahrerinnen und Radfahrer vor allem im Mischverkehr. Der ADFC Kempten-Oberallgäu fordert den flächendeckenden Ausbau des Radwegenetzes mit Mitteln des Bundes.

ADFC-Kreisvorsitzender Tobias Heilig sagt: „Die Corona-Zeit hat viele Menschen neu auf das Rad gelockt, das ist erfreulich. Damit der Trend anhält, ist das Sicherheitsgefühl ganz entscheidend. In Sonthofen ist das glücklicherweise gut – 51 Prozent der Befragten fühlen sich beim Radfahren sicher. Damit Sonthofen in der Gunst der Radfahrenden noch weiter steigt, sollten schnell die Lücken im Radwegenetz geschlossen werden. Der Bund hat mit dem Sonderprogramm Stadt und Land dafür ausreichend Mittel zur Verfügung gestellt.“

Sonthofen liegt bundesweit auf Platz 18 von 415 in der Kategorie der Städte 20.000–50.000 Einwohner, im Landesvergleich auf Platz 2 von 49. Im Durchschnitt geben die Sonthofener die Note 3,31 für die Fahrradfreundlichkeit. Die Mehrzahl der Befragten sagt, Radfahren mache in der Stadt Spaß und dass in jüngster Zeit viel für den Radverkehr getan wurde.

Rekord: Rund 230.000 Teilnahmen, 1.024 Städte in der Wertung

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zur Zufriedenheit der Radfahrenden weltweit. Er wird vom Fahrradclub ADFC alle zwei Jahre mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums durchgeführt und fand 2020 zum neunten Mal statt. Rund 230.000 Radfahrerinnen und Radfahrer haben bei diesem Durchgang abgestimmt, davon nur 15 Prozent ADFC-Mitglieder. 1.024 Städte kamen in die Wertung, mehr als jemals zuvor. Bei den 27 Fragen ging es darum, ob man sich auf dem Rad sicher fühlt, wie gut die Radwege sind und ob die Stadt in Zeiten von Corona das Fahrradfahren besonders fördert. Damit fundierte Ergebnisse erzielt werden, müssen pro Stadt mindestens 50, bei größeren Städten mindestens 75 beziehungsweise 100 Abstimmungsergebnisse vorliegen. Die Ergebnisse des Tests haben durch die breite Bürgerbeteiligung hohe Aussagekraft und können Kommunen helfen, das Angebot für Radfahrende gezielt zu verbessern.

© ADFC Kempten / Oberallgäu 2021


Unsere Fördermitglieder