Save the date!

Rad-Ringfahrt: Forderungen des ADFC Nr. 2

Aktuelles Eingangsseite Radverkehr

Heute: Kemptens Bürger wünschen Hochbordradwege auf durchgängigem Höhenniveau.

Keine Absenkung der Radwege bei Querung untergeordneter Seitenstraßen: Die Einmündungen vom Hauptstraßennetz abzweigender Neben- und Anliegerstraßen sollten bei einer Radverkehrsführung im Seitenraum möglichst als Gehwegüberfahrt gestaltet werden. Damit wird einerseits der Vorrang des Rad- und Fußverkehrs gegenüber den abbiegenden Kfz verdeutlicht. Es entsteht eine stetige und barrierefreie Wegeführung für den Radverkehr. Darüber hinaus werden damit auch der Nebennetzcharakter und das zumeist angeordnete Niedriggeschwindigkeitsniveau gestalterisch untersetzt.

Die Aufpflasterung, gelegen an einer Kreuzung zu einer untergeordneten Seitenstraße mit Vorrang für Fuß- und Radverkehr, schafft eine sichere und langsame Überfahrt. Die Kreuzung wird angehoben, um eine Reduktion der Geschwindigkeit herbeizuführen. Der Vorrang von Radfahrer*innen und Fußgänger*innen wird ebenfalls hervorgehoben.

Dies fordert auch das Mobilitätskonzept 2030 der Stadt Kempten:

R4.3 Nebenstraßeneinmündungen

-- 
Bis zur 2. Rad-Ringfahrt Kempten am 22.05.2022, veröffentlichen wir in dieser Serie Forderungen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Kempten-Oberallgäu an die Stadt Kempten

 

Stichworte: #MehrPlatzFürsRad, Grüne Welle für den Radverkehr

© ADFC Kempten / Oberallgäu 2022


Unsere Fördermitglieder