Sternfahrt München 11.09.2021

Stadtrat Kempten, Ausschuss für Mobilität und Verkehr 05.10.2021

Aktuelles Eingangsseite Radverkehr Fahrradstraße

TOP Ö3: Einrichtung einer Fahrradstraße in der Madlener Straße

Einstimmig beschlossen

TOP Ö4: Überlegung und Diskussion zur Steigerung der Aufenthaltsqualität und Verbesserung des Fuß-, Rad-, ÖPNV- und Lieferverkehrs in der Kronenstraße

Mit drei Gegenstimmen aus der CSU und acht Stimmen dafür (einschließlich OB Kiechle) wurden für den mittleren Bereich der Kronenstraße (zwischen der Grünbaumgasse und der Gerberstraße) folgende Maßnahmen beschlossen:

  • Die Ein- und Ausfahrt in/aus diesen Bereich wird an dessen südlichen und nördlichen Ende durch Pflanzkübel so verengt, dass kein gleichzeitiger Gegenverkehr möglich ist (4,20 m lichte Breite).

  • Die 4,20 m breite Durchfahrt zwischen diesen Pflanzkübeln wird mit elektrisch versenkbaren Pollern versehen, welche nachts ausgefahren sind und somit das nächtliche Durchfahrtsverbot effektiv durchsetzen (elektrisch versenkbar durch Linienverkehr, Rettungsfahrzeuge, Anwohner, Räumfahrzeuge und Ähnlichem). Ebenso kann dies bei Veranstaltungen wie z. B. dem Weihnachtsmarkt genutzt werden.

  • Das absolute Halteverbot im verkehrsberuhigten Bereich auf Höhe des Rathauses wird durch Poller und Pflanzkübel geschützt.

  • Von der Gerberstr. bis zur Bäckerei Wipper werden vier Kurzzeitparkplätze (15 Minuten) angelegt. Vier weitere Kurzzeitparkplätze werden in der Gerberstr. (bei den Häusern Gerberstr. 24 und Kronenstr. 28) eingerichtet.

In der Diskussion argumentierte Josef Mayr (CSU) mit folgenden Äußerungen gegen diese Vorschläge: Er warnte vor dem „Pollerzeitalter“. Die Kronenstr. dürfe nicht bevorzugt werden, alle Straßen müssten gleich behandelt werden. Wenn man dem Wunsch nach Verkehrsberuhigung in der Kronenstraße nachkäme, könnte dies Begehrlichkeiten in anderen Straßen wecken, die das dann auch wollten. Außerdem sei die Kronenst. nicht so hoch belastet (nur 8.000 Kfz/Tag), es gäbe andere Straßen mit ca. 35.000 Kfz/Tag (Ring).

Julius Bernhardt (FFK) erwiderte darauf, dass die Kronenstr. aber keine x-beliebige Straße sei, sondern ein sensibler Altstadtbereich und kulturelles Stadtzentrum. [Anmerkung Tobias Heilig, ADFC: Ein verkehrsberuhigter Bereich mit 8.000 Kfz/Tag ist zudem blanker Hohn.]

Der ADFC Kempten-Oberallgäu begrüßt das beschlossene Maßnahmenpaket. Die Verengung auf eine Durchfahrtsbreite von 4,20 m auf beiden Seiten sorgt dafür, dass immer nur ein Fahrzeug passieren kann. Vorrang erhält das hinausfahrende Fahrzeug. Dadurch werden weniger Autos gleichzeitig innerhalb der Poller sein. Außerdem erhöht sich der Durchgangswiderstand beträchtlich, sodass man hoffen kann, dass insgesamt weniger Fahrzeuge die Kronenstraße als Durchfahrtsstraße verwenden. Die Poller am Fahrbahnrand verhindern das Parken und bewirken eine deutliche Komfortsteigerung für den Fußverkehr. Die Verwaltung ergreift hier eine Maßnahme, die die entgegengesetzten Interessen zwischen Erreichbarkeit durch den motorisierten Individualverkehr und Aufenthaltsqualität sehr gut miteinander verbindet. Wir erwarten, dass eine spürbare Verbesserung eintreten wird.

Der ADFC Kempten-Oberallgäu begrüßt auch den Einbau der elektrisch versenkbaren Poller. Außer der Durchsetzung des bereits bestehenden nächtlichen Durchfahrverbots ändert sich zwar durch die elektrisch versenkbaren Poller vorerst nichts, aber es wird somit auch eine Option für zukünftige weitere Sperrungen geschaffen. Diese könnten dann, wenn die Poller erst einmal installiert sind, sehr einfach beschlossen und realisiert werden.

© ADFC Kempten / Oberallgäu 2021


Unsere Fördermitglieder