Kempten-Oberallgäu https://www.adfc-kempten.de/ Nachrichten des Kempten-Oberallgäu de Kempten-Oberallgäu e.V. Wed, 13 Nov 2019 00:35:44 +0100 Wed, 13 Nov 2019 00:35:44 +0100 TYPO3 EXT:news news-4580 Sat, 02 Nov 2019 08:56:38 +0100 Meldet uns Radwege, die einfach so enden https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/meldet-uns-radwege-die-einfach-so-enden/ Wenn es schwierig wird, endet der Radstreifen Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork schreib zu diesem Foto aus Lindau auf Twitter: „Deutsche Trostlosigkeit: sollen sich die blöden Radfahrer vor der Kreuzung in Luft auflösen. Dieser Dreck ist die Kapitulation vor jeder ambitionierten Knotenpunktgestaltung. Schön gefühlt unsicher, dann passen auch alle schön auf. Zynisch. Kein Wunder, dass Gehweg genutzt wird.“ [Klarstellung: Es geht nicht um die Radverkehrsführung in Lindau. Lindau ist hier nur in der Quellenangabe für das Bild genannt.]

Auch in Kempten gibt es viele Radwege, Radfahrstreifen und Schutzstreifen, die einfach so enden.

Schickt uns Fotos (mit Ortsangabe) von solchen Situationen.
Wir verfassen dann einen Antrag an den Radverkehrsbeauftragten.

Übrigens, so macht man das in den Niederlanden:

Es ist schade, dass das Beispiel aus den Niederlanden aufgrund deutscher Vorschriften bei uns nicht umsetzbar ist.

]]>
Eingangsseite Aktuelles Radverkehr
news-1800 Wed, 30 Oct 2019 18:05:00 +0100 Radweg Harbatshofen-Grünenbach https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/radweg-harbatshofen-gruenenbach/ Neue Radverkehrsanlage im Westallgäu fertig. Von Harbatshofen nach Grünenbach ist jetzt die Lücke im Radwegenetz geschlossen. In der Ortsdurchfahrt Harbatshofen wurde dafür extra die Fahrbahn der St 2001 verlegt und am Ortsausgang der Hang abgetragen.

]]>
Neue Radwege Neue Radverkehrsanlagen
news-3846 Thu, 24 Oct 2019 20:43:00 +0200 Radweg Immenstadt-Stein https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/radweg-immenstadt-stein/ An der B19-Anschlussstelle Immenstadt-Nord wurde die Brücke über die OA5 abgerissen und durch einen Kreisverkehr ersetzt. Gleichzeitig wird die Radwegelücke zwischen Immenstadt und Stein geschlossen. Pressemeldung vom 6.9.2018:

Das Staatliche Bauamt Kempten baut die Anschlussstelle an der Bundesstraße 308 zwischen Immenstadt und Stein um. Die bestehende höhenfreie Anschlussstelle wurde in den 70er Jahren so konzipiert, dass eine spätere Ortsumfahrung von Immenstadt hätte realisiert werden können. Aufgrund eines Bürgerentscheides gegen die Ortsumfahrung wurde entschieden dieses Projekt nicht weiter zu verfolgen. Die Brücke über die B 308 und die Auffahrtsrampen sind mittlerweile sehr stark sanierungsbedürftig und erfüllen durch den Wegfall der Ortsumfahrung von Immenstadt auch nicht mehr ihre ursprüngliche Funktion und sollen deshalb zurück gebaut werden. Zukünftig wird sich der Verkehr über einen Kreisverkehr Richtung Immenstadt und auf die Kreisstraße OA 5 Richtung Stein verteilen.
Der ca. 2,9 Mio. Euro teure Knotenpunktsumbau umfasst neben dem Bau des Kreisverkehrs auch den Abbruch des bestehenden Brückenbauwerks, die Erneuerung der vorhandenen Entwässerungsanlagen und den Neubau eines unterirdischen Regenrückhaltebeckens, sowie den Neubau zweier Busbuchten und die Erneuerung von Schutzplanken. Durch den Anschluss der Kreisstraße OA 5 ist auch der Landkreis Oberallgäu an den Kosten beteiligt.
Des Weiteren wird im Zuge dieser Maßnahme ein Pendlerparkplatz mit rund 80 Stellplätzen als vierter Ast an den Kreisverkehr angeschlossen und ein neuer Geh-und Radweg westlich entlang der B 308 angelegt und um den Kreisverkehr herumgeführt. Zusätzliche Querungshilfen erleichtern dem Fußgänger und dem Radfahrer das Überqueren der Bundes-und Kreisstraße.
Die Bauarbeiten beginnen am 11.09.2018 und werden voraussichtlich bis August des nachfolgenden Jahres anhalten. Der Zeitpunkt des Umbaus wurde gezielt so gewählt, da die Anschlussstelle durch die derzeit laufende Erneuerung der Illerbrücke bereits für den Verkehr gesperrt ist und somit zum einen mit weniger Verkehr gerechnet wird und zum anderen schwierige Verkehrsführungen während der Bauzeit entfallen.
In diesem Jahr soll das Brückenbauwerk noch abgebrochen werden. Hierfür wird eine kleinräumige provisorische Baustellenumfahrung angelegt, die zum Teil die bestehenden Anschlussrampen nutzt. Nach dem Bau der Umfahrung wird der Verkehr zwischen Immenstadt und Stein auf die Umfahrung umgelegt, sodass das bestehende Brückenbauwerk abgebrochen werden kann. Die darunterliegende Fahrbahn wird in dieser Zeit mit einem Kiesbett geschützt. Dieses wird anschließend als Vorschüttung im Bereich des Kreisverkehrs auf den zum Teil sehr schlechten Baugrund verwendet. Nach Abschluss der Abbrucharbeiten wird der Verkehr wieder auf die B 308 zurückgelegt, sodass in den Wintermonaten keine Einschränkungen für den Verkehrsteilnehmer und den Winterdienst vorhanden sein werden.
Sobald die Witterungsverhältnisse es zulassen, werden die Bauarbeiten im Frühjahr des nächsten Jahres wieder aufgenommen werden. Im nächsten Jahr wird dann der Kreisverkehr samt Pendlerparkplatz vsl. bis August fertiggestellt werden. Der Großteil der Arbeiten wird mit Hilfe der provisorischen Baustellenumfahrung durchgeführt werden

]]>
Neue Radwege
news-3859 Tue, 22 Oct 2019 13:59:00 +0200 Sperrung St2055 Buchenberg-Wengen https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/sperrung-st2055-buchenberg-wengen/ Straßensperrung zwischen Buchenberg und Wengen Pressemeldung Straßenbauamt:

Straßenerneuerungsarbeiten bei der Wengener Mühle

]]>
Umleitungen allgemein
news-4563 Sat, 19 Oct 2019 08:37:37 +0200 Fahrradversteigerung des städtischen Fundbüros Kempten https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/fahrradversteigerung-des-staedtischen-fundbueros-kem/

Die Herbstfahrradversteigerung des städtischen Fundbüros findet am Donnerstag, 24. Oktober 2019 ab 14 Uhr auf dem Gelände des städtischen Betriebshofes, Memminger Straße 128 statt. Es werden diesmal insgesamt 25 Fahrräder versteigert.

Zur Versteigerung kommen zwei Damen- und neun Herrenfahrräder, sechs Mountainbikes sowie vier Kinder- und vier Jugendfahrräder.

]]>
Eingangsseite Aktuelles
news-4553 Fri, 11 Oct 2019 14:09:06 +0200 ADFC Kempten sammelt Spenden für 2. Rad-Ringfahrt am 17. Mai 2020 https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/adfc-kempten-sammelt-spenden-fuer-2-rad-ringfahrt/ Ring frei fürs Rad! Dem Aufruf des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) folgten im letzten Sommer 750 Teilnehmer, die sich mit viel guter Laune in den Sattel schwangen und auf einer Strecke von 10 Kilometern auf dem Ring die Stadt umrundeten. Besonders für alle, die täglich ihre Wege mit dem Rad durch die Stadt zurücklegen, bot die Erfahrung, dass es in Kempten auch ganz entspannt und flüssig vorangehen kann, einen Aha-Effekt.

Rad-Ringfahrt-Team und ADFC-Vorstand waren sich sehr schnell einig, die Rad-Ringfahrt auch 2020 zu wiederholen. Der Termin steht schon fest. Am 17. Mai werden die Radfahrer in Kempten wieder die Möglichkeit haben, gemeinsam den Ring zu erobern.

Damit die Rad-Ringfahrt auch 2020 stattfinden kann, sammelt der Verein Spenden. Denn der ADFC organisiert die Rad-Ringfahrt selbst, ohne andere Unterstützung oder Fördermittel.

Um die Kosten zu stemmen, sind wir auf kleine und große Unterstützer angewiesen. Nie war es einfacher, für ‚mehr Fahrrad in Kempten‘ etwas zu tun. Durch eine Spende für die Rad-Ringfahrt 2020 kann jeder einen sichtbaren Beitrag zu diesem Ziel leisten“ sagt Tobias Heilig, Vorsitzender des ADFC Kempten-Oberallgäu.

Spenden kann man unter: www.gut-fuer-das-allgaeu.de/projects/72879

]]>
Eingangsseite Veranstaltungen Aktuelles Radverkehr
news-3231 Wed, 02 Oct 2019 11:24:00 +0200 Renaturierung Iller im Bereich Martinszell-Hegge https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/renaturierung-iller-im-bereich-martinszell-hegge/ Zur Zeit gibt es keine Bauarbeiten, der Illerradweg ist im Bereich Martinszell bis Rauns aber nur sehr eingeschränkt befahrbar. Es gibt viele Querrillen, Schlaglöcher, Sand- und Schotterflächen durch Hochwasser. Dieser schlechte Wegabschnitt kann über die von uns empfohlene Ostumfahrung vermieden werden. Während der Bauarbeiten des Wasserwirtschaftsamtes führt eine  Umleitungsstrecke über Eggen. Auch kann man den Bereich über folgende "Ostumfahrung" umfahren: Aus Richtung Norden: Bevor es am Südrand von Kempten zur Straße nach Hegge hoch geht, überquert man die Iller auf einem Steg zum Restaurant "Alte Bleiche". Jetzt die Straße hoch nach St. Mang und nach Süden der Beschilderung Sulzberg/Öschle folgen. In Öschle den Radweg verlassen und die Nebenstraße über Burgratz und Widdum nach Martinszell fahren. Von Süden kommend in St. Mang nach der Neuapostolischen Kirche in die Friesstraße fahren.

Allgemeine Information des Wasserwirtschaftsamtes (mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung)

]]>
Umleitung Illerradweg
news-4521 Fri, 27 Sep 2019 18:30:21 +0200 Radeln for Future mit 160 Teilnehmern https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/radeln-for-future-mit-160-teilnehmern/ #CyclistsForFuture wollen #MehrPlatzFürsRad Eingangsseite Veranstaltungen Aktuelles Radverkehr news-4501 Sat, 21 Sep 2019 20:23:04 +0200 Park(ing) Day – was soll das? https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/parking-day-was-soll-das/ Unter dem Motto: „Parks statt Parkplätze, Blumen statt Blech“ erobern wir Menschen für einen Tag die Straße zurück! Dazu verwandeln wir Parkplätze in Freizeitoasen.
>
Wir wollen eine Vision zeigen und auf kreative Art und Weise Denkanstöße geben:
- Wofür könnten wir öffentlichen Raum nutzen, wenn nicht alles mit Autos vollgeparkt wäre?
-
Müssen wir es als selbstverständlich hinnehmen, dass Autos unsere Straßen dominieren?
- Geht es auch anders? (Klar, andere Städte machen es vor.)
- Es geht nicht darum, Parkplätze zu sperren, sondern die positiven Seiten einer fairen Umverteilung des öffentlichen Raums sichtbar zu machen. („Stadt fairteilen“)
> Weniger Autos: Nicht nur eine Frage des Umweltschutzes, sondern auch eine Frage der Sicherheit und der Lebensqualität
!

> Wir wollen unsere Mitmenschen dazu einladen, darüber nachzudenken und zu diskutieren.

> Wir fordern die Stadt explizit dazu auf, sich für mehr urbane Lebensqualität einzusetzen – und ihre selbst gesteckten Ziele auch umzusetzen. (Mobilitätskonzept, Masterplan)

 

Was wir uns konkret wünschen:
- mehr Raum, mehr Rechte, mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer, Senioren und Kinder

- einen gut getakteten ÖPNV (Bus+Bahn) bis in die Dörfer als Alternative zum Auto
- mehr Stadtgrün: gut für Gesundheit, Wohlbefinden, Bienen etc. – und fürs Stadtklima!

Beispiele für Missstände:
- Die Kronenstraße, die Salzstraße:
kein Raum für Menschen ohne Auto – Mütter (oder Väter) mit Kinderwagen, Senioren, Kinder, Rollstuhlfahrer…
- Markt: schönes Ambiente, sozialer Treffpunkt – aber mittendrin rollt die Blechlawine: Als Radfahrer steht man im Stau mit den Autos, an den Ess-Ständen wird man mit Abgasen verpestet, man trinkt seinen Kaffee inmitten von Autos. (> keine Lebensqualität!)
- Hildegardplatz: kein Baum weit und breit, nicht auszuhalten im Sommer! (> Stadtklima)
- Flächenverbrauch durch Parkplätze (Ärztehäuser, Turnvereine, öffentliche Einrichtungen, …)
- Problem: mehr Auto-Infrastruktur erzeugt mehr Autoverkehr! (Wir „rollen dem Auto den roten Teppich aus“ (Heiner Monheim, Verkehrsexperte)
- Kritik, die ich immer wieder gehört habe: „Wir haben doch eh zu wenig Parkplätze“ > Nein, wir haben zu viele Autos! Und wir brauchen ernstzunehmende Alternativen!
- Positive thinking für Autofahrer: jeder Radfahrer und Fußgänger nimmt ihm schon keinen Parkplatz weg ;-)

Wichtig: immer freundlich bleiben!

]]>
Eingangsseite Nachrichten Aktuelles Radverkehr
news-4484 Mon, 16 Sep 2019 21:01:16 +0200 Radweg Kreuzung Leubaser-/Heisinger Straße in Kempten https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/radweg-kreuzung-leubaser-heisinger-strasse-in-kemp/ Seit Jahren will die Stadt den nördlichen Teil der Kaufbeurer Straße zwischen dem Fenepark und Leubas vierspurig ausbauen. Angefangen hat man damit jetzt am nördlichen Ende. Im Zuge der Anbindung eines neuen Gewerbegebiets wurde die Kreuzung Kaufbeurer/Heisinger Straße umgebaut und Ampeln errichtet. Kaufbeurer und Leubaser Straße sind jetzt vierspurig angelegt. Auf der westlichen Seite wurde eine Unterführung für Radler und Fußgänger gebaut. Diese stellt für den nicht-motorisierten Verkehr, der in Nord-Süd-Richtung unterwegs ist, eine deutliche Verbesserung dar. Anders sieht es für Radler und Fußgänger aus, die zwischen Leubas und den beiden Gewerbegebieten unterwegs sind. Denn an zwei der vier Kreuzungseinmündungen gibt es keine Querungsmöglichkeit für Radler und Fußgänger. Sie nutzen zunächst die Unterführung. Radler, Rollstuhlfahrer und Fußgänger mit Kinderwagen müssen dann wieder zur Straße hinauf und auf dem straßenbegleitenden Geh- und Radweg zurück zur Kreuzung. Fußgänger nutzen direkt nach der Unterführung die Treppe und laufen zur Kreuzung zurück, sofern sie in das Gewerbegebiet wollen.

Grafik und Bilder Stefan Beckmann (ADFC)

]]>
Neue Radverkehrsanlagen
news-4483 Mon, 16 Sep 2019 18:59:17 +0200 Neuer Radweg Buchenberg-Ahegg https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/neuer-radweg-buchenberg-ahegg/ Einen neuen Radweg gibt es jetzt zwischen dem nördlichen Ortseingang von Buchenberg und dem Weiler Gablers. Er verläuft neben der Staatsstraße, die nach Kempten führt. Ab Gablers führt ein Wirtschaftsweg hinab nach Ahegg. Dieser wurde nun auch im oberen Teil asphaltiert. Durch diese beiden Maßnahmen soll für Radler eine bessere Radverbindung zwischen Buchenberg und Kempten geschaffen werden. Allerdings ist der Anstieg von Ahegg nach Gablers mit 100Hm für Normalradler etwas anspruchsvoll. Trotzdem wird er schon recht gut angenommen (siehe Bilder)
Gekostet hat das Projekt 650.000,-€.  Ab Ahegg kann auf dem Isny-Bähnle-Radweg weiter nach Kempten geradelt werden. Der Weg über die Staatsstraße bis Rothkreuz ist für die meisten Radler ungeeignet, da hier schnell gefahren wird und meist viel Verkehr herrscht.

]]>
Neue Radverkehrsanlagen
news-4439 Thu, 15 Aug 2019 16:53:28 +0200 Neue Radverkehrsregeln https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/neue-radverkehrsregeln/ Bundesminister Andreas Scheuer hat die Novelle der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) und anderer Regelungen jetzt vorgelegt, die noch 2019 in Kraft treten sollen Zur Seite des BMVI

Überholverbot von Radfahrenden

Mit der Einführung eines neuen Verkehrszeichens sollen die zuständigen Straßenverkehrsbehörden in Zukunft ein Überholverbot von einspurigen Fahrzeugen (u. a. Fahrrädern) für mehrspurige Kraftfahrzeuge z. B. an Engstellen anordnen können.

Verkehrszeichen Radschnellwege

Das Verkehrszeichen „Radschnellweg“ soll in die StVO aufgenommen werden, um die Kennzeichnung von Radschnellwegen auch unabhängig von der Fahrbahnbeschaffenheit wie z. B. auf sandigem Untergrund möglich zu machen.

Grünpfeil ausschließlich für Radfahrer

Mit der StVO-Novelle wird die bestehende Grünpfeilregelung auch auf Radfahrer ausgedehnt, die aus einem Radfahrstreifen oder baulich angelegten Radweg heraus rechts abbiegen wollen. Außerdem wird ein gesonderter Grünpfeil, der allein für Radfahrer gilt, eingeführt.

Einrichtung von Fahrradzonen

Analog zu den Tempo 30-Zonen sollen in Zukunft auch Fahrradzonen angeordnet werden können. Die Regelung soll sich an den Regeln für Fahrradstraßen orientieren: Für den Fahrverkehr gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der Radverkehr darf weder gefährdet noch behindert werden. Auch Elektrokleinstfahrzeuge sollen hier künftig fahren dürfen.

 

]]>
Radschnellweg
news-4434 Tue, 13 Aug 2019 09:46:00 +0200 Verkehr ohne Chaos - Wo es auf den Straßen läuft https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/verkehr-ohne-chaos-wo-es-auf-den-strassen-laeuft/ DAV Kempten Vollmondstammtisch Immer mehr Autos und Lkw rollen auf Deutschlands Straßen, Staus und Abgase gehören zum Alltag.

Geht es nicht auch anders? Seilbahn oder Flugtaxi - Wege aus dem Verkehrskollaps?

Wir lassen uns durch einen kleinen Film in das Thema einführen und treffen Menschen mit guten Ideen für weniger Verkehr.
Kommt vorbei, informiert euch und diskutiert mit!

Termin: Donnerstag 15.8., 19 Uhr, Gastro swoboda alpin

]]>
Eingangsseite
news-4433 Mon, 12 Aug 2019 14:00:02 +0200 Online-Petition für höhere Bußgelder für Falschparker https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/online-petition-fuer-hoehere-bussgelder-fuer-falschpar/ Der ADFC und weitere Verbände wollen Falschparker härter bestrafen. Unterschreibe jetzt die Online-Petition „Knolle statt Knöllchen“ auf change.org. Wir fordern neben einer Erhöhung der Bußgelder auf 100 Euro zusätzlich einen Punkt in Flensburg. In der Online-Petition „Knolle statt Knöllchen“ auf change.org können Bürger*innen die Forderungen der Verbände unterstützen und mit ihrer digitalen Unterschrift einen Beitrag zur Verkehrswende und zum Klimaschutz im Verkehr leisten.

Momentan liegt das Bußgeld für illegales Parken in Deutschland bei 20 Euro und damit im europäischen Vergleich sehr niedrig. In Dänemark müssen Falschparker mindestens 70 Euro zahlen, in den Niederlanden mindestens 90 Euro und in Spanien sogar bis 200 Euro. Wer auf Geh- oder Radwegen, in zweiter Reihe, auf Carsharing- und Behinderten-Parkplätzen oder auf Stellplätzen für Elektroautos parkt, gefährdet oder behindert andere Verkehrsteilnehmer*innen und macht den Umstieg auf klimaschonende Verkehrsmittel unattraktiver.

In einem gemeinsamen Papier fordern ADFC, Verkehrsclub Deutschland (VCD), Initiative Clevere Städte, Allgemeiner Blinden- und Sehbehindertenverein (ABSV), Bundesverband Carsharing (BCS), Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK), Changing Cities, Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV), Deutsche Umwelthilfe (DUH), FUSS e.V., Verbund Service und Fahrrad (VSF) und Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) deshalb die Bundesregierung auf, das Bußgeld für Falschparker auf mindestens 100 Euro anzuheben. Um die abschreckende Wirkung zu erhöhen, soll es außerdem einen Punkt in Flensburg geben.

Link zur Petition auf change.org

Link zum Forderungspapier

 

]]>
Aktuelles
news-4429 Wed, 07 Aug 2019 07:16:56 +0200 Amt für Tiefbau und Verkehr Kempten: Besuchen Sie uns an unserem Stand auf der Festwoche und diskutieren Sie mit. Wir möchten Ihre Meinung zur Stadtseilbahn wissen. https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/amt-fuer-tiefbau-und-verkehr-kempten-besuchen-sie/ „Mobilität, Wasser, Heimat“: Sonderschau auf dem Messegelände Zumsteinwiese der Allgäuer Festwoche in Kempten „Mobilität, Wasser, Heimat“ – so lautet der Titel einer Sonderschau von Stadt und Wasserwirtschaftsamt während der Allgäuer Festwoche. Die Bürger sollen zur Stadtseilbahn als Ergänzung zum Mobilitätskonzept ihre Meinung sagen.

Markus Wiedemann, Leiter des Amtes für Tiefbau und Verkehr der Stadt Kempten: „Wie müssen wir unser Denken und Handeln für eine nachhaltige Mobilität jetzt verändern? Ist die innerstädtische Luftseilbahn ein richtiger Weg dafür? Kann sie eine wichtige Unterstützung für den öffentlichen Personennahverkehr in Kempten werden? Kann eine Seilbahn eine Ergänzung zum ÖPNV sein? Welche Vor- und Nachteile sehen Sie? Würden Sie als Besucher oder Pendler das Auto am Stadtrand stehen lassen und in eine Seilbahn umsteigen? Besuchen Sie uns an unserem Stand auf der Festwoche und diskutieren Sie mit. Wir möchten Ihre Meinung wissen.“

]]>
Eingangsseite Aktuelles Radverkehr
news-4408 Tue, 30 Jul 2019 10:45:23 +0200 Farbe ist keine Fahrrad-Infrastruktur! https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/farbe-ist-keine-fahrrad-infrastruktur/ In der Verkehrsausschusssitzung vom 15.07.2019 wurde berichtet, dass geplant sei, die Kreuzung Memminger Straße/Adenauerring mit Fahrbahnmarkierungen für Radfahrer in allen Richtungen zu versehen.

Der Standpunkt des ADFC ist: Farbe ist keine Fahrrad-Infrastruktur!

Radwege müssen von allen Menschen nutzbar sein, und zwar ohne Angst! Wenn wir Radinfrastruktur bewerten, fragen wir: „Würden wir ein zehnjähriges Kind dort fahren lassen?“ Nur, wenn die Antwort „ja“ lautet, ist es ein guter Radweg.

Kempten will mehr Radverkehr – aber auf die Fahrbahn gepinselte Streifen und Piktogramme, auf denen man regelmäßig bedrohlich eng überholt wird, sind nur etwas für ganz hartgesottene – alle anderen schreckt es eher vom Radfahren ab.

Schluss mit Fake-Infrastruktur, mehr Platz für Radverkehr – jetzt!

Praxis der „Fahrradförderung“ in Kempten ist (teilweise) immer noch, Streifen und Piktogramme auf die Kfz-Fahrbahn zu pinseln – und dann zu hoffen, die Menschen würden darauf gerne und massenhaft Radfahren. Das tun sie nicht! Farbe ist keine Infrastruktur! Es geht um echte Umverteilung des Straßenraums zugunsten der Auto-Alternativen, nicht um kosmetische Lösungen. Wir brauchen großzügig angelegte, top-ausgebaute Radverkehrswege, um die Menschen raus aus dem Auto und rauf auf das Rad zu locken. Dafür muss die Stadt mehr Schub und mehr Geld zur Verfügung stellen!

]]>
Eingangsseite Nachrichten Aktuelles Radverkehr
news-4404 Mon, 29 Jul 2019 09:49:10 +0200 Allg. Zeitung Umfrage „Was muss für den Radverkehr in Kempten am dringendsten getan werden?“ https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/allg-zeitung-umfrage-was-muss-fuer-den-radverkehr/ Im Kemptener Lokalteil der Allgäuer Zeitung vom 29.07.2019 wird groß über „161 Projekte sollen dem Fahrrad Schwung geben – Zukunftsplanung: Stadträte stimmen Konzept zu. Bedenken wegen der Finanzierbarkeit“ berichtet.

Zu diesem Bericht gibt es bei der Allgäuer Zeitung folgende Umfrage:

Was ist Ihnen wichtig?

Vorschläge und Ideen

Die Stadt hat viele Projektideen, doch die Umsetzung wird dauern oder gar hier und da wegen der Finanzierung scheitern. Daher die Frage an unsere Leser: Was muss aus Ihrer Sicht schnellstmöglich für Radler in Kempten besser werden und was ist möglicherweise sogar ohne große Investitionen umsetzbar? Schreiben Sie unter Angabe Ihrer Kontaktdaten an: umfrage(..at..)azv.de

Bitte nehmt rege an dieser Umfrage teil!

]]>
Nachrichten Kempten
news-4359 Wed, 03 Jul 2019 11:31:36 +0200 ADFC Standpunkt zum Kemptener Seilbahn-Projekt https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/adfc-standpunkt-zum-kemptener-seilbahn-projekt/ Der ADFC Kempten-Oberallgäu (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) hat engagiert an der Erstellung des Mobilitätskonzeptes 2030 (MoKo) der Stadt Kempten mitgearbeitet und steht voll hinter diesem.

„Das“ große Leitziel des MoKos ist die Stärkung des Umweltverbundes aus ÖPNV, Radverkehr und Fußverkehr zulasten des motorisierten Individualverkehrs (MIV). Daran müssen sich alle Maßnahmen ausrichten.

Die Frage ist, würde diese Seilbahn dazu führen, dass weniger Leute mit dem Auto in die Stadt fahren? Denn das müsste das Ziel einer solchen Seilbahn sein.

Wenn die Seilbahn, den MIV in der Stadt signifikant reduzieren würde, könnte z. B. das Parkplatzangebot in der Stadt im selben Maße reduziert werden. Denn wenn weniger Leute mit dem Auto in die Stadt kämen, bräuchte man auch weniger Parkplätze. Ebenso könnten dann Durchgangsstraßen durch die Stadt, wie z. B. die Salzstraße, radfahrerfreundlicher – insbesondere auch für Schulkinder – gestaltet werden. Denn wenn weniger Leute mit dem Auto in die Stadt kämen, müsste sich nicht mehr alles dem Kfz-Verkehr unterordnen.

Der ADFC ist wenig optimistisch, dass die geplante Seilbahn diese Erwartungen erfüllen kann.

Am 25.06.2019 berichtete die AZ im Artikel „Seilbahn: Was kostet sie, was bringt sie?“: „Wobei Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle bereits vor einiger Zeit deutlich gemacht hatte, dass das Mobilitätskonzept im Fall eines Seilbahnbaus stark überarbeitet werden müsste.“

Durch das Seilbahnprojekt wird also die Umsetzung des Mobilitätskonzeptes stark verzögert oder ganz verworfen, weil ein „stark überarbeitetes“ erstellt werden müsste.

Der ADFC Kempten-Oberallgäu fordert die konsequente und zügige Umsetzung des vom Stadtrat beschlossenen MoKos.

]]>
Nachrichten Nachrichten Kempten
news-4347 Sun, 30 Jun 2019 19:06:32 +0200 Rad-Ringfahrt: 750 Teilnehmer https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/rad-ringfahrt-750-teilnehmer/ Rad-Ringfahrt Kempten 2019 Es waren 750 Teilnehmer! Wow, wir sind beeindruckt! Vielen Dank an alle Teilnehmer, die trotz der großen Hitze kamen! Vielen Dank an alle Unterstützer!

Vielen Dank an die Polizei!

Vielen Dank an die Presse!

Vielen Dank an die Stadtverwaltung!

Vielen Dank an die Kommunalpolitik!

]]>
Eingangsseite Veranstaltungen Aktuelles Radverkehr
news-4336 Tue, 25 Jun 2019 06:48:21 +0200 Rad-Ringfahrt: Forderungen des ADFC Nr. 8 https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/rad-ringfahrt-forderungen-des-adfc-nr-8/ Heute: Kemptens Bürger wünschen die Einführung und Überwachung von Tempo 30 auf den Hauptverkehrsstraßen in der Innenstadt. Heute: Kemptens Bürger wünschen die Einführung und Überwachung von Tempo 30 auf den Hauptverkehrsstraßen in der Innenstadt.

Die Integration des Radverkehrs in den Straßenraum ohne spezielle Infrastruktur erhöht bei wenig motorisiertem Verkehr und niedrigen Fahrgeschwindigkeiten die Lebensqualität und die Verkehrssicherheit für alle. Attraktiver Radverkehr, der im Mischverkehr mitfährt, bedeutet gefahrene Geschwindigkeiten bis 30 km/h. Er enthält auch Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung wie die Einrichtung von Fahrradstraßen, Begegnungszonen und autofreien Stadtteilen. Nur echte Verkehrsberuhigung oder zukunftsfähige sowohl vom Kfz- als auch vom Fußverkehr getrennte Radverkehrsinfrastruktur dienen einem als sicher erlebten, zügigen und komfortablen Radverkehr. Die Regelgeschwindigkeit innerorts soll auf Tempo 30 km/h festgelegt werden.

Die Forderung nach Einführung und Überwachung von Tempo 30 auf den Hauptverkehrsstraßen in der Innenstadt ist auch im Mobilitätskonzept 2030 der Stadt Kempten festgeschrieben.
Der ADFC Kempten-Oberallgäu fordert von der Stadt Kempten dies endlich umzusetzen.

Wenn Du auch eine stärkere Berücksichtigung und mehr Aufmerksamkeit für die Belange der Radfahrenden forderst, teile diese Nachricht und komme am 30.06.2019 zur Rad-Ringfahrt Kempten.

--
Bis zur Rad-Ringfahrt Kempten am 30.06.2019, veröffentlichen wir in dieser Serie Forderungen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Kempten-Oberallgäu an die Stadt Kempten.

]]>
Nachrichten Kempten
news-4331 Sun, 23 Jun 2019 20:39:02 +0200 Rad-Ringfahrt: Forderungen des ADFC Nr. 7 https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/rad-ringfahrt-forderungen-des-adfc-nr-7/ Heute: Kemptens Bürger wünschen, dass Netzlücken im Radverkehr geschlossen werden und moderne Radverkehrsanlagen geschaffen werden. Die meisten Menschen bevorzugen attraktive Radwege, die vom Kfz-Verkehr getrennt sind, da sie sich dort am sichersten fühlen. Moderne baulich getrennte Radwege sind hervorragend für Radfahrende aller Altersgruppen und Nutzertypen geeignet, das zeigen viele Vorreiterstädte in den Niederlanden. Die Radwege sind in einer Breite angelegt, die Nebeneinanderfahren (ein Standard in den Niederlanden!) und sicheres Überholen ermöglichen. Sie sollten aus Sicht des ADFC als grundlegendes Infrastrukturelement für den Radverkehr deutlich häufiger zum Einsatz kommen, damit mehr Menschen auf das Fahrrad umsteigen.

Der ADFC Kempten-Oberallgäu fordert von der Stadt Kempten die Beauftragung eines versierten Fachbüros von Stadtplanern und Verkehrswissenschaftlern zur Erstellung eines Radverkehrskonzeptes.

Wenn Du auch eine stärkere Berücksichtigung und mehr Aufmerksamkeit für die Belange der Radfahrenden forderst, teile diese Nachricht und komme am 30.06.2019 zur Rad-Ringfahrt Kempten.

--
Bis zur Rad-Ringfahrt Kempten am 30.06.2019, veröffentlichen wir in dieser Serie Forderungen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Kempten-Oberallgäu an die Stadt Kempten.

]]>
Nachrichten Kempten
news-4323 Fri, 21 Jun 2019 06:45:55 +0200 Rad-Ringfahrt: Forderungen des ADFC Nr. 6 https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/rad-ringfahrt-forderungen-des-adfc-nr-6/ Heute: Kemptens Bürger wünschen sichere Schulwege. Viele Eltern lassen ihre Kinder nicht mir dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule, weil Autofahrer auf dem Schulweg die Kinder gefährden.
Der ADFC Kempten-Oberallgäu fordert von der Stadt Kempten die Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs, um die Schulwegsicherheit zu erhöhen.

Wenn Du auch eine stärkere Berücksichtigung und mehr Aufmerksamkeit für die Belange der Radfahrenden forderst, teile diese Nachricht und komme am 30.06.2019 zur Rad-Ringfahrt Kempten.

--
Bis zur Rad-Ringfahrt Kempten am 30.06.2019, veröffentlichen wir in dieser Serie Forderungen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Kempten-Oberallgäu an die Stadt Kempten.

]]>
Nachrichten Kempten
news-4299 Wed, 19 Jun 2019 22:02:54 +0200 Rad-Ringfahrt: Forderungen des ADFC Nr. 5 https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/rad-ringfahrt-forderungen-des-adfc-nr-5/ Heute: Kemptens Bürger wünschen überdachte Fahrradständer an allen Schulen und Freizeiteinrichtungen. Der ADFC Kempten-Oberallgäu fordert von der Stadt Kempten:
Alle Fahrradabstellanlagen an den Schulen und Freizeiteinrichtungen, wie zum Beispiel am Cambomare, sollen überdacht werden.

Wenn Du auch eine stärkere Berücksichtigung und mehr Aufmerksamkeit für die Belange der Radfahrenden forderst, teile diese Nachricht und komme am 30.06.2019 zur Rad-Ringfahrt Kempten.

--
Bis zur Rad-Ringfahrt Kempten am 30.06.2019, veröffentlichen wir in dieser Serie Forderungen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Kempten-Oberallgäu an die Stadt Kempten.

]]>
Nachrichten Kempten
news-4298 Tue, 18 Jun 2019 12:18:43 +0200 Neuer Weg bei Oy https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/neuer-weg-bei-oy/ Zwischen Kreisverkehr bei Oy und der Einmündung Haslach wird die Radwegelücke geschlossen. Meldung des Straßenbauamtes

]]>
Neue Radverkehrsanlagen
news-4290 Mon, 17 Jun 2019 10:47:00 +0200 Rad-Ringfahrt: Forderungen des ADFC Nr. 4 https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/rad-ringfahrt-forderungen-des-adfc-nr-4/ Heute: Kemptens Bürger wünschen Hochbordradwege auf durchgängigem Höhenniveau. Der ADFC Kempten-Oberallgäu fordert von der Stadt Kempten:
Hochbordradwege auf durchgängigem Höhenniveau. Keine Absenkung der Radwege bei Querung untergeordneter Seitenstraßen.
Dies verdeutlicht den Vorrang des Radverkehrs, erhöht die Aufmerksamkeit des einmündenden Verkehrs und verbessert so die allgemeine Verkehrssicherheit, die Radfahrer fahren auf einem Höhenniveau durch.

Wenn Du auch eine stärkere Berücksichtigung und mehr Aufmerksamkeit für die Belange der Radfahrenden forderst, teile diese Nachricht und komme am 30.06.2019 zur Rad-Ringfahrt Kempten.

--
Bis zur Rad-Ringfahrt Kempten am 30.06.2019, veröffentlichen wir in dieser Serie Forderungen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Kempten-Oberallgäu an die Stadt Kempten.

]]>
Nachrichten Kempten
news-4292 Sun, 16 Jun 2019 11:36:21 +0200 Ausbau Kreisstraße Blaichach-Gunzesried https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/ausbau-kreisstrasse-blaichach-gunzesried/ Mit dem Ausbau der Straße wird auch der Gehweg weitergebaut. Dieser Weg ist zwar nicht für Radfahrer freigegeben, gegen eine Nutzung für Bergauffahren spricht aber nichts. Der Radfahrer ist langsam und Fußgängerverkehr gibt es kaum.

]]>
Neue Radverkehrsanlagen
news-4289 Sat, 15 Jun 2019 10:10:13 +0200 Rad-Ringfahrt: Forderungen des ADFC Nr. 3 https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/rad-ringfahrt-forderungen-des-adfc-nr-3/ Heute: Kemptens Bürger wünschen sichere Kreuzungen am Ring für Radfahrer (auch Schulkinder). Der ADFC Kempten-Oberallgäu fordert von der Stadt Kempten:
Fahrradrouten, die den Ring kreuzen, müssen so sicher sein, dass man ein 10-jähriges Kind unbeaufsichtigt radeln lassen kann.

Wenn Du auch eine stärkere Berücksichtigung und mehr Aufmerksamkeit für die Belange der Radfahrenden forderst, teile diese Nachricht und komme am 30.06.2019 zur Rad-Ringfahrt Kempten.

--
Bis zur Rad-Ringfahrt Kempten am 30.06.2019, veröffentlichen wir in dieser Serie Forderungen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Kempten-Oberallgäu an die Stadt Kempten.

]]>
Nachrichten Kempten
news-4278 Thu, 13 Jun 2019 07:39:26 +0200 Rad-Ringfahrt: Forderungen des ADFC Nr. 2 https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/rad-ringfahrt-forderungen-des-adfc-nr-2/ Heute: Kemptens Bürger wünschen eine bessere Radverkehrsanbindung der südöstlichen Stadtteile (St. Mang, Ludwigshöhe, Kottern, …) an die Innenstadt. Rad-Ringfahrt Kempten:
Damit sich die Radverkehrsbedingungen in Kempten verbessern.

Heute:
Kemptens Bürger wünschen eine bessere Radverkehrsanbindung der südöstlichen Stadtteile (St. Mang, Ludwigshöhe, Kottern, …) an die Innenstadt.

Der ADFC Kempten-Oberallgäu kämpft seit vielen Jahren für eine Verbesserung der Radverkehrssituation am Durchlass von Duracher Str. und Füsssener Str. unter dem Schumacherring sowie für eine bessere Anbindung der König-Ludwig-Brücke an das Radverkehrsnetz.

Wenn Du auch eine stärkere Berücksichtigung und mehr Aufmerksamkeit für die Belange der Radfahrenden forderst, teile diese Nachricht und komme am 30.06.2019 zur Rad-Ringfahrt Kempten.

--
Bis zur Rad-Ringfahrt Kempten am 30.06.2019, veröffentlichen wir in dieser Serie Forderungen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Kempten-Oberallgäu an die Stadt Kempten.

]]>
Nachrichten Kempten
news-4276 Tue, 11 Jun 2019 15:27:11 +0200 Rad-Ringfahrt: Forderungen des ADFC https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/rad-ringfahrt-forderungen-des-adfc/ Heute: Kemptens Bürger wünschen Winterdienst auf allen Radverkehrsanlagen. Rad-Ringfahrt Kempten:
Damit sich die Radverkehrsbedingungen in Kempten verbessern.

Bis zur Rad-Ringfahrt Kempten am 30.06.2019, veröffentlichen wir in dieser Serie Forderungen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Kempten-Oberallgäu an die Stadt Kempten.

Heute:
Kemptens Bürger wünschen Winterdienst auf allen Radverkehrsanlagen.

Der ADFC Kempten-Oberallgäu hat Verständnis dafür, dass dies bei akuten Schneefällen nicht oberste Priorität hat. Wir fordern aber Schneeräumung auch auf Schutzstreifen und Radfahrstreifen sowie dem Iller-Radweg und dem Allgäu-Radweg innerhalb von Kempten, sobald nach Schneefällen wieder personelle Kapazitäten frei sind.

Wenn Du auch eine stärkere Berücksichtigung und mehr Aufmerksamkeit für die Belange der Radfahrenden forderst, teile diese Nachricht und komme am 30.06.2019 zur Rad-Ringfahrt Kempten.

]]>
Nachrichten Kempten
news-4236 Sun, 26 May 2019 10:33:47 +0200 Vorfahrtsregelung korrigiert https://www.adfc-kempten.de/news2005/article/vorfahrtsregelung-korrigiert/ Wir konnten erreichen, dass im Gemeindegebiet Blaichach eine für Radfahrer ungünstige Vorfahrtsregelung geändert wurde Die Vorfahrtsregelung an der Einmündung C+C in die OA5 war für Radfahrer nicht vorteilhaft. Einfahrenden Autofahrern wurde erst an der OA5 ein Vorfahrt-Achten signalisiert. Dabei bestand die Gefahr, dass vorfahrtberechtigte Radfahrer an dieser Stelle übersehen werden. Auf Anregung von Kreisrad Thomas Frey haben wir die Verkehrsbehörde des Landrasamtes darauf aufmerksam gemacht. Das Zeichen 205 wurde daraufhin vor den Geh- und Radweg gesetzt.

]]>
Nachrichten Blaichach