Genussradeln, mit dem ADFC durch U. S. A. (unser schönes Allgäu)


Datum:
23.06.2018

Uhrzeit:
10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Veranstalter:
ADFC Kempten-Oberallgäu
Charakteristik: 
3 (***) nicht ganz so leichte Tour mit wenigen anstrengenden Passagen, nicht für Kinder geeignet, ein wenig Übung erforderlich. Ein paar Steigungen, ca. 45–80 km, max. 5 Std. im Sattel.
Hinweise: 
Bitte Picknick und Decke mitbringen. Unkostenbeitrag 5 €. Grundsätzlich werden bei unseren Radtouren Fotos zur Veröffentlichung gemacht, wenn Sie das nicht möchten, geben Sie bitte rechtzeitig Bescheid.

Ort:
P&R Parkplatz Ignaz-Kiechle-Str. 40, 87437 Kempten.
Tourenleitung: 

Josef Böck
Telefon: 0175 2933303
E-Mail: josef@adfc-kempten.de

Bei unserem Genussradeln durch das herrliche Allgäu sind der Weg und die Freude am Radeln das Ziel. Wir fahren als gemischte Gruppe mit E-Bike sowie auch stromlose Radler und brechen keinen Strecken- oder Geschwindigkeitsrekord. Überwiegend fahren wir auf kleineren geteerten Nebenstraßen und meiden die Hauptverkehrsadern. Mancher Weiler ist nur über gut befestigte Feld- und Schotterwege erreichbar und nicht fürs Rennrad geeignet. Bringt gutes Wetter, ein ganz normales Tourenrad, Kondition für 10%ige Anstiege und Sitzfleisch für 70 km mit (weiter reicht mein Akku nicht ;-)). Packt eine Decke zum Hinsetzen und eine leckere Brotzeit ein. Wir machen bei jeder Tour, kurze Pausen und eine längere Rast am Bach oder in der grünen Wiese und finden beim gemeinsamen Picknick die Zeit uns etwas kennen zu lernen.

Zwischen 16 und 18 Uhr sind wir wieder in Kempten und entscheiden spontan, ob sich die Runde auflöst oder wir noch einen Gastronom beglücken.

Genussradeln, mit dem ADFC durch U. S. A.

Unsere ADFC Rundreise durch U.S.A. geht in die 2. Etappe.

Am Samstag, dem 23. Juni, um 10 Uhr brechen wir auf.
Nein wir ziehen nicht in einen Track mit Planwagen gegen Westen und lassen uns von wilden Indianern überfallen.
Unser U.S.A. Trip führt uns mit Fahrrad und Pedelec in Unser Schönes Allgäu. Wir radeln Richtung Osten und genießen auf wenig befahrenen Verbindungsstraßen den Blick in die Allgäuer Alpen.
Die grandiose Aussicht müssen wir uns allerdings zuerst verdienen. Erst nachdem wir zwei längere Anstiege über ca. 3 Kilometer mit 10 % Steigung überwunden haben, wird der Blick frei auf den Tegelberg und Säuling. Nach einem schönen Stück auf dem Hochplateau freuen wir uns auf die Belohnung und sausen flott die Straße hinunter. Im Tal durchqueren wir die malerische Ortschaft und besuchen die kleine Kapelle auf dem Hügel. So unscheinbar dieser Hügel auch aussehen mag, sorgt er doch für ordentliche Durchblutung in den Waden. Nach einer kurzen Rast bei der Kapelle fahren wir auf einem breiten Kiesweg die andere Seite hinunter und richten den Blick auf einen malerischen See.
Dort besteht die Chance für große Jungs und kleine Mädchen und eventuell ein Eis am Stiel denn zur längeren Picknick-Pause möchte ich Euch in den Wald entführen. Also kehren wir dem See den Rücken und bewegen uns wieder in Richtung Heimat. Abseits vom großen Verkehrsstrom arbeiten wir uns wieder zurück und fahren auf halber Höhe im Zickzack unserem Rastplatz entgegen. Dieses kleine Juwel der Natur lädt uns mit warmem Moorwasser zum Baden ein. Aber nach 1½ Stunden müssen wir dieses Kleinod leider wieder verlassen. Schön erfrischt und gestärkt vom Picknick sind die nächsten 10 Kilometer ein Klacks, aber wir sind noch nicht zu Hause und wer viel in U. S. A. unterwegs ist, der weiß was ihn erwartet, wenn er in Ost-West-Richtung unterwegs ist und die Urzeitlichen Gletschertäler „abreitet“. An einer Kreuzung entscheiden wir gemeinsam, ob wir noch ein Mal den Blick in die Berge genießen wollen oder doch lieber die gemäßigtere Variante der Bundesstraße im Tal vorziehen sollen. Die wir aber relativ schnell wieder verlassen können.
Wir sind der Heimat schon ganz nah, wenn da nicht noch dieser eine Höhenrücken wäre. Der letzte Wadenbeißer, ich verspreche Euch, denkt nicht an die 10 % Steigung, vergesst die 3 Kilometer-Strecke. Stellt Euch vor, wie Euch der Fahrtwind um die Nase pfeift, wenn es hinuntergeht. Die rasante Abfahrt lässt den Anstieg ganz schnell wieder vergessen. Jetzt nur noch schnell über die Bahnlinie, ein bisschen durch Feld und Flur, zwei harmlose Hügelchen und wir rollen den Parkplatz entgegen.

Das Fazit wird vermutlich sein, dass die stromlosen Radler morgen noch wissen, wo sie gestern waren und die „Pedelecer“ werden ihren Akku die ganze Nacht laden müssen. Aber die tolle Strecke, die herrliche Aussicht und das Picknick am Moor-See waren es alle mal Wert und ihr wertet mir sicher beipflichten, dass U. S. A. genau die richtige Bezeichnung für unsere schöne Heimat ist.

Nicht vergessen: Gute Laune, Trinken, Sonnenschutz, Picknick, Badesachen und, wer mag, eine Münze für den Opferstock der Kapelle.
Schaut doch mal auf unsere Packliste und Teilnahmehinweise.
Länge 60 km; 500 Hm; Tempo: egal, der Weg ist das Ziel; gute Kondition nötig.
Samstag, 23.06.18; 10:00 Uhr; P&R Parkplatz; Ignaz-Kiechle-Str.40; 87437 Kempten;
Josef Böck

Schaut doch mal auf www.radgesetz-bayern.de und schenkt uns einen Klick auf UNTERSTÜTZEN



© ADFC Kempten / Oberallgäu 2018