2. Rad-Ringfahrt 2022, Berliner Platz

Erste Hürde auf dem Weg zum Rad-Volksbegehren übersprungen

Aktuelles Eingangsseite Radverkehr

Kempten – Der Löwe hat laut gebrüllt

OB Thomas Kiechle und Mobilitätsmanager Stefan Sommerfeld  nahmen die Unterschriften vom ADFC-Kreisvorsitzenden Lutz Bäucker entgegen. © Helga Fendt

Übergabe in Sonthofen mit (v. li.) Christina Mader(BN), Ingrid Fischer (3. BMin), BM Christian Wilhelm und Lutz Bäucker (ADFC) © Lajos Fischer

330 Eintragungen hatte Johannes Auburger (Mitte re) vom ADFC KF-OAL in Marktoberdorf dabei – Gratulation! © Vanessa Auburger

400 Unterschriften konnte Klaus Schuster (2. v. li.) vom ADFC MM an Memmingens OB Manfred Schilder (li) übergeben – Gratulation. © Klaus Walk

Exakt 442 Unterschriften für den Radentscheid Bayern konnte Lutz Bäucker vom ADFC Kempten-Oberallgäu als Vertreter des Aktionsbündnisses „Radentscheid Bayern“  an OB Thomas Kiechle übergeben. Das Aktions-Maskottchen „Leo“ und viele Helfer hatten seit Juni bayernweit   Unterschriften gesammelt, um ein Radgesetz für den Freistaat herbeizuführen. Nun sind rund  100.000 Eintragungen zusammen gekommen und damit ist die erste Hürde zum Volksbegehren übersprungen worden.

„Eine gute und wichtige Sache“ sei der  Ausbau  der  Radinfrastruktur  in der Stadt, so Kiechle, „Radfahren  muss einfach  sicherer  werden  für  alle!“ Ein Radgesetz könne  dabei  sehr hilfreich sein. Die  deutliche  Unterstützung der  Bürger  für  den  Radentscheid sieht  der  OB als klares  Zeichen  dafür, dass  das Umdenken in Sachen  Mobilität in den Köpfen  angekommen ist.

In Sonthofen konnte Koordinatorin Christina Mader vom „Bund Naturschutz“ 127 Unterschriften an den Ersten Bürgermeister Christian Wilhelm übergeben. In Immenstadt hatten sich 120 Bürger in die REBY-Listen eingetragen.

Der Dank geht an alle, die zu diesem Erfolg beigetragen haben, insbesondere die Koordinatoren Tobias Heilig in Kempten und Christina Mader in Sonthofen!

© ADFC Kempten / Oberallgäu 2022


Unsere Fördermitglieder